Illustrierte Anleitung 2 Torchance

  • Hat-Trick Kartenspiel illustrierte Anleitung: Torchance

    I. TORCHANCE

    1. Die angreifende Mannschaft (rot) hat den Ball bis in die letzte Spielerreihe vors gegnerische Tor gebracht. Diese Errungenschaft initiiert die Spielphase die wir TORCHANCE nennen.
    2. Um die Mechanismen einer Torchance im Taktik-Kartenspiel HATTRICK besser verstehen zu lernen, werden wir stets Einsicht nehmen in die Aktionskarten der roten Mannschaft. Der blaue Trainer sieht diese Karten nicht.

    Hat-Trick Kartenspiel Torchance Ausspielen Aktionskarte

    II. DAS AUSSPIELEN EINER AKTIONSKARTE

    1. Wie während einer normalen Spielrunde im Mittelfeld, spielen beide Trainer je eine Aktionskarte verdeckt auf den Tisch.
    2. Während einer Torchance ergänzen Trainer ihre Hand NICHT auf 3 Karten.
    3. Der rote Trainer spielt einen kurzen Pass (rechts) mit 1 Ball.

    Hat-Trick Kartenspiel Torchance Spielerbewegung

    III. SPIELERBEWEGUNG

    1. Wie während einer normalen Spielrunde im Mittelfeld, decken wir die gespielten Aktionskarten auf und der Trainer dessen Mannschaft im Ballbesitz ist, darf als erster einen seiner Spieler bewegen (achtet dabei am welchen Aktionskartenrand die Bälle illustriert sind). Rot bewegt Nummer 9. um ein Feld nach vorn.
    2. Es folgt das Abspiel auf den nächsten Mitspieler in derselben Spielerreihe. Die gerade bewegte Nummer 9. bekommt den Ball.
    3. Als Letztes bewegt die rote Mannschaft einen Spieler. Auf welcher Spielfeldseite ein Spieler bewegt werden kann wird stets von den am entsprechenden Aktionskartenrand illustrierten Bällen bestimmt.

    Illustrierte Anleitung 1 – Spiel im Mittelfeld

  • Hattrick Kartenspiel Torchance: kurzer Pass

    IV. TORCHANCE: KURZER PASS

    1. Wie während einer normalen Spielrunde im Mittelfeld, wird als Nächstes der auf der Aktionskarte der angreifenden Mannschaft illustrierte Spielzug (Torchance: kurzer Pass) ausgeführt.
    2. Um einen kurzen Pass während einer Torchance zu spielen müssen wir keine Bälle zählen. Der Ball wird einfach zum (auch diagonal) benachbarten Mitspieler erfolgreich gepasst. Im Beispielfall unten hat der ballführende Spieler allerdings keinen benachbarten Mitspieler, weil er von Gegnern umringt ist. Der Spielzug kann nicht durchgeführt werden und als Konsequenz darf auch ein Torschuss (noch) nicht abgegeben werden.
    3. Die Erste Runde der Torchance endete nicht mit einem Torschuss, weil der Spielzug (kurzer Pass) nicht realisiert werden konnte (siehe oben 2.). Der angreifende Trainer wird noch zwei weitere Versuche haben, um während dieser Torchance zum Torabschluss zu kommen, weil er noch zwei Handkarten besitzt.

    Hat-Trick Kartenspiel Torchance Ausspielen Aktionskarte

    V. DAS AUSSPIELEN EINER AKTIONSKARTE 2

    1. Nach dem erfolglosen Versuch die Torchance in ihrer ersten Phase mit einem Torschuss abzuschließen, startet die rote Mannschaft einen zweiten Anlauf. Beide Trainer spielen je eine Handkarte aus.
    2. Zur Erinnerung: die Trainerhand wird während einer Torchance nicht mehr ergänzt. Beiden Trainern bleibt jetzt also nur noch eine Handkarte übrig.
    3. Diesmal spielt der rote Trainer einen langen Pass (links) mit 3 Bällen.

    Hattrick Kartenspiel Torchance Spielerbewegung

    VI. SPIELERBEWEGUNG 2

    1. Der rote Trainer darf einen Spieler auf der linke Spielfeldseite bewegen und schiebt Nummer 8. nach vorne.
    2. Nach der Spielerbewegung in der Offensive folgt das Abspiel zum nächsten Mitspieler in derselben Spielerreihe, hier zu Nummer 10.
    3. An dieser Stelle beobachten wir eine wichtige Regeländerung im Vergleich zum Spiel im Mittelfeld. Der verteidigende Trainer DARF nun seinen Spieler so bewegen, dass dieser die Plätze mit dem ballführenden Spieler tauscht. Der rote Trainer macht gleich davon Gebrauch und bewegt seine Nummer 3 nach hinten, so dass die ballführende Nummer 10. aus dem Strafraum verdrängt wird.

    Illustrierte Anleitung 1 – Spiel im Mittelfeld

  • Hat-Trick Kartenspiel Torchance: langer Pass

    VII. TORCHANCE: LANGER PASS

    1. Der auf der Aktionskarte des blauen Trainers illustrierte Spielzug soll realisiert werden. Diesmal ein langer Pass.
    2. Ein langer Pass funktioniert während einer Torchance: langer Pass wie folgt: Der Ball wird einem beliebigen Mitspieler innerhalb der letzten drei Spielerreihen übergeben ohne dass Bälle vergleichen werden müssten. Der lange Pass ist also leichter zu realisieren als ein kurzer Pass zum benachbarten Mitspieler.
    3. Der ballführende Spieler entscheidet sich den langen Pass zu realisieren, indem er den Ball auf den Flügelspieler mit der Nummer 9. spielt. Der Spielzug (langer Pass) ist erfolgreich realisiert worden also kann auch ein Torschuss abgegeben werden. Nummer 9. Ist allerdings in einer wenig aussichtsreichen Position, weil der Winkel sehr spitz ist. Der rote Trainer nimmt deshalb von einem Torabschluss Abstand und wird mit der letzten ihm verbliebenen Handkarte versuchen seinen Spielern eine bessere Schussgelegenheit zu bieten.

    Hat-Trick Kartenspiel Torchance Ausspielen Aktionskarte

    VIII. AUSSPIELEN EINER AKTIONSKARTE UND SPIELERBEWEGUNG

    1. Der rote Trainer spielt seine letzte Handkarte aus und ergänzt seine Hand nicht. Es ist seine letzte Möglichkeit während dieser Torchance zum Torschuss zu kommen. Die von ihm gespielte Karte ist ein Dribbeln (links) mit 3 Bällen.
    2. Wir decken die Karten an und fangen mit der Spielerbewegung der roten Mannschaft auf der linken Spielfeldseite.
    3. Der rote Trainer schiebt Nummer 10. wieder in den Strafraum. Dieser bekommt den Ball im Zuge des obligatorischen Abspiels auch direkt vom bisher ballführenden Mitspieler mit der Nummer 9. zugespielt.
    4. Der blaue Trainer sieht, dass er seine Spielerbewegung auf der dem Spielgeschehen gegenüberliegenden Seite ausführen kann. Mit diesem Wissen entscheidet er sich auf eine nichts mehr einbringende Spielerbewegung zu verzichten.

    Illustrierte Anleitung 1 – Spiel im Mittelfeld

  • Hat-Trick Kartenspiel Torchance: Dribbeln

    IX. TORCHANCE: DRIBBELN

    1. Der Angreifer hat eine Dribbelkarte ausgespielt, damit eine Kartensorte die ihm während einer Torchance erlaubt, ein Torschuss abzugeben OHNE zuvor den auf der ausgespielten Aktionskarte illustrierten Spielzug zu realisieren.
    2. So bekommt Nummer 10. den Ball zugespielt und kann direkt den Abschluss suchen ohne den Ball irgendeinem Mitspieler abzuspielen.
    3. Der rote Trainer hat seine letzte Handkarte ausgespielt, wird also keine weitere Möglichkeiten zum Schuss während dieser Torchance bekommen. Außerdem ist die jetzige Position (Strafraummitte) sehr aussichtsreich. Er entschließt sich mit der Nummer 10. zu schießen.

    Illustrierte Anleitung 1 – Spiel im Mittelfeld

  • Hat-Trick Kartenspiel Torchance: Torschuss

    X. TORCHANCE: TORSCHUSS 1

    1. Torschüsse werden mit Hilfe von drei Totschusskarten abgegeben. Die Torschusskarten kommen in drei Farben, die mit den Farben der Aktionskarten korrespondieren.
    2. Der Spielzug der zum Torschuss geführt hat war ein Dribbeln (grün). Der attackierende Trainer nimmt also drei GRÜNE Torschusskarten in die Hand.

    Hat-Trick Kartenspiel Torchance Torschuss

    XI. TORCHANCE: TORSCHUSS 2

    1. Der schießende Trainer wählt aus den 3 Torschusskarten eine aus und bestimmt so, wie er den Torschuss platzieren wird. Er kann zwischen den beiden Torecken (links und rechts) und tormittig wählen.
    2. Gleichzeitig wählt der verteidigende Trainer eine seiner drei Torhüterkarten und legt diese Karte verdeckt auf den Tisch.
    3. Die Aktionskarte die zum Torschuss geführt hat, bleibt auch auf dem Tisch – sie wird noch dazu gebraucht, die Torschussqualität zu bestimmen.
    4. Der schießende Trainer wählt einen Schuss in die linke Ecke und legt die Karte ebenfalls verdeckt auf den Tisch.

    Hat-Trick Kartenspiel Torchance: Torschuss

    XII. TORCHANCE: TORSCHUSS 3

    1. Die Torschuss- und die Torhüterkarte werden gleichzeitig aufgedeckt und wie auf dem Bild zu sehen kombiniert. Wichtig ist, ob der Torhüter die Ecke geahnt hat (Hand am Pluszeichen) oder nicht (Hand am Minuszeichen). In diesem Fall hat der Torhüter die Ecke geahnt (+). Im nächsten Schritt (TORHÜTERABWEHR I) erklären wir die Bedeutung dieses Ereignisses.
    2. Als Nächstes wird die Torschussqualität berechnet. Diese setzt sich aus der Torschussstärke (Anzahl der Bälle auf der Aktionskarte, die zum Torschuss geführt hat – 3) und der Torschusspräzision (Ziffer auf der gespielten Torschusskarte – 2). Die Torschussqualität beträgt also in diesem Fall 5 (3+2).

    Illustrierte Anleitung 1 – Spiel im Mittelfeld

  • Hat-Trick Kartenspiel Torchance: Torhüterabwehr

    XIII. TORCHANCE: Torhüterabwehr 1

    1. Wir kennen schon, dass die Torschussqualität 5 beträgt (Torschussstärke aus der Aktionskarte plus Torschusspräzision aus der Torschusskarte).
    2. Der Torschuss kann nur abgewehrt werden, wenn der verteidigende Trainer so viele Bälle von seinem Aktionskartenstapel zieht, dass er die Torschussqualität mindestens ausgleicht oder am besten überbietet. Wie viele Aktionskarten darf er bei der Schussabwehr ziehen?
    3. Die Antwort finden wir auf der Torhüterkarte. Verglichen wird das Diagramm auf der Torhüterkarte mit der Position auf dem Spielfeld aus welcher der Torschuss abgegeben worden ist (diese Stelle haben wir mit einem roten Kreis markiert). Die angegebene Ziffer ist 2. Normalerweise würde der Trainer also beim Versuch den Torschuss abzuwehren, 2 Aktionskarten vom Nachziehstapel ziehen.
    4. Wir erinnern uns aber: gerade noch war die Torhüterhand am Pluszeichen. Er darf dafür eine zusätzliche, dritte Aktionskarte ziehen. Hätte er das Minuszeichen getroffen, könnte er eine Karte weniger, also insgesamt nur eine Karte ziehen. Damit hätte er in diesem Fall keine Abwehrchance mehr (Torschussqualität beträgt 5, wobei die höchste Anzahl Bälle auf einer Aktionskarte beträgt 4).

    Hattrick Kartenspiel Torchance: Torhüterabwehr

    XIV. TORCHANCE: Torhüterabwehr 2

    1. Der Torhüter muss einen Torschuss mit der Qualität 5 abwehren.
    2. Um den Torschuss abzuwehren, zieht er die oberen Aktionskarten von seinem Nachziehstapel. Die Anzahl der zu ziehenden Aktionskarten entspricht der Torschussposition (hier 2) und wird gegebenenfalls um eine Karte modifiziert, abhängig davon, ob der Torhüter das Plus- oder das Minuszeichen getroffen hat (hier +1 für die richtige Reaktion). Der Torhüter darf 3 Karten ziehen.
    3. Die ersten beiden gezogenen Karten illustrieren in der Reihenfolge 1 und 2 Bälle. 3 Bälle fehlen immer noch zur erfolgreichen Abwehr. Die letzte Karte zeigt 4 Bälle, was eine Gesamtzahl von 7 Bällen ergibt (1+2+4).
    4. Die Torschussabwehr (7) ist besser als die Torschussqualität (5). Die Torabwehr ist erfolgreich und der Ball kommt zum Torhüter der Blauen. Die blaue Mannschaft ist jetzt die angreifende Mannschaft und ihr Torhüter wird den Ball per Abschlag wieder ins Spiel bringen.

    Illustrierte Anleitung 1 – Spiel im Mittelfeld

Leave a Reply